Schulversuch

Jahrgangsübergreifendes Lernen in den Jahrgängen 1 und 2

 

In diesem Schuljahr haben wir Großes vor: Wir starten das erste Mal und als erste staatliche
Grundschule in Schwerin mit jahrgangsübergreifenden Lerngruppen in den Klassen 1 und 2.

Nach der letzten Novelle des Schulgesetzes steht jedem Schüler eine flexible Schuleingangsphase
zu. Die ersten zwei Schuljahre können in einem bis drei Jahren durchlaufen werden.
Die Umsetzung dieser flexiblen Eingangsphase bedeutete bisher für einige Kinder, dass sie die 1.
oder 2. Klasse wiederholen mussten.

Das hatte vor allem Nachteile: Dopplung von Lerninhalten, Zeitverlust, Motivationsverlust, neue
Lehrer und neue Klassengemeinschaften.
Wir wollen das in Zukunft vermeiden. Aus diesem Grund wird es ab dem kommenden Schuljahr
neben einer 1. und einer 2. Klasse insgesamt 4 jahrgangsgemischte Klassen geben, in denen
Schülerinnen und Schüler aus dem 1. und 2. Jahrgang zwei oder drei Jahre in ihrem individuellen
Rhythmus und an ihren unterschiedlichen Fähigkeiten orientiert lernen können.

Wir setzen Inklusion um: in den jahrgangsübergreifenden Lerngruppen werden Schülerinnen und
Schüler mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Sprache und bei Bedarf anderen
Förderschwerpunkten inklusiv unterrichtet und individuell gefördert.

Aus diesem Konzept ergeben sich für die Kinder sehr viele Vorteile:
   • Lernen in kleinen Klassen (mit 12 Kindern)
   • von anderen Schülerinnen und Schülern lernen
   • anderen Kindern beim Lernen helfen und so selber alles besser verstehen und
     selbstbewusster werden
   • Arbeiten im eigenen Tempo und nach eigenem Leistungsvermögen
   • Entfaltung und Förderung der eigenen Stärken
   • Entwicklung von Selbstständigkeit
   • effektive Nutzung der Schuleingangsphase
     Das gemeinsame Arbeiten erfordert einen passgenauen Stundenplan, der aus 4 Bereichen besteht:
   • der Morgen: Zeit zum Ankommen, Lesen, Entdecken und Lernen im Spiel
   • das individuelle Lernen: jedes Kind arbeitet in den Fächern Mathe und Deutsch in seinem
     eigenen Tempo und es gibt Zeit für individuelle Förderangebote
  • Impulsstunden: bei der Einführung neuer Lerninhalte in Deutsch und Mathe lernen die 1.
     und 2. Jahrgänge getrennt
  • Werkstattunterricht: Werkstätten und Projekte zu verschiedenen Themen aus der Sicht der
    Fächer Sachunterricht, Werken, Kunst und Musik.
    Auch der Sportunterricht findet seinen Platz in unserem Tag.

Durch die Neugestaltung des Schulhofes und seiner Umgebung können wir viel mehr Lernorte
außerhalb des Klassenraums finden und regelmäßig nutzen.
Wir freuen uns auf diese spannende Zeit!

Der Stundenplan eines typischen Schultages sieht so aus:

 


Präsentation

 

Im Rahmen des Schulversuchs der jahrgangsübergreifenden Klassen 1/2 haben die Schülerinnen und Schüler voller Stolz ihre Ergebnisse der 1. Werkstatt präsentiert. Zum Thema:” Leben in der Gemeinschaft” wurde ein fröhlicher Tanz von allen dargeboten. Das Lied vom Kuckuck und dem Esel wurde schauspielerisch und als Puppenspiel mit selbstgebastelten Stabtieren aufgeführt. Mit dem Gedicht:” Ich bin ich und du bist du” haben alle das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt.
Das war ein gelungener Auftakt.